Eine Haftpflichtversicherung greift allgemein gesehen immer dann ein, wenn durch das Verschulden einer privat versicherten Person, Dritte oder deren Eigentum verletzt werden oder zu Schaden kommen. Besonders weil bestimmte Fälle, je nach Schwere des Geschehens, in einem finanziellen Dilemma enden können, bewährt sich eine Privathaftpflichtversicherung als besonders empfehlenswert. Denn oftmals entstehen aus kleinen Missgeschicken, Schadensersatzforderungen in Millionenhöhe, für die der Schuldtragende ein Leben lang mit seinem Vermögen haftet. Nur leider scheint es, als würden viele die Nützlichkeit einer Haftpflichtversicherung nicht erkennen – dabei bieten diverse Versicherungen den besten Schutz zu kleinen Preisen.

Single oder Familie – für wen lohnt sich eine Privathaftpflichtversicherung?

Kurz und knapp gesagt: bei einer privaten Haftpflichtversicherung geht jeder als Gewinner hervor -ganz gleich ob Einpersonen- Zweipersonen- oder Familienhaushalt. Unter sämtlichen Versicherungen, die der offene Markt heute zu bieten hat, ist die private Haftpflichtversicherung mitunter die sinnvollste von der wirklich jeder profitiert, ohne dabei tief in die Tasche greifen zu müssen. Für jede erdenkliche Lebenslage gibt es immer den passenden Tarif mit dem besten Schutz.

Singles beispielsweise erzielen bereits zu Spitzenpreisen von umgerechnet drei Euro monatlich optimalen Komfort im Alltag und können sich unzählige Vorzüge einer Privathaftpflicht zu Nutze machen. Summiert ergibt sich daraus ein Jahresbeitrag von lediglich 36€ – ein Preisleistungsverhältnis, das alle Erwartungen merklich übertrifft.

Paare, die in einem gemeinsamen Haushalt leben, können gleichermaßen die Vorteile einer Haftpflichtversicherung genießen, ohne dass es dabei zwingend erforderlich ist, verheiratet zu sein. Ein einziger Versicherungsvertrag wird für beide Partner aufgesetzt, wobei jeder in vollem Umfang von den Leistungen der Versicherung Gebrauch macht. Auch hier belaufen sich die minimalen regelmäßigen Beitragsabgaben auf etwa drei bis fünf Euro im Monat.

Da mit Kindern im Haushalt bekanntlich ein größeres Risiko einer Beschädigung einhergeht, können Familien ihre Liebsten mit besonders viel Sicherheit schützen. Schon ab vier Euro im Monat gewährleisten zahlreiche Versicherungen finanziellen Beistand wenn Sie oder Ihre Kinder durch ein Missgeschick das Nachbarsfenster beschädigen oder versehentlich den Lack eines Fahrzeuges zerkratzen.

Mietsachschäden: Auch bei Defekten in der Wohnung leistet eine Haftpflichtversicherung ihren Beitrag

Vielen dürfte die Tatsache fremd sein, dass eine Privathaftpflichtversicherung auch bei verursachten Mängeln und Beschädigungen in einer Mietswohnung den Aufwand begleicht. Diese zusätzliche Verrichtung ist zwar in den meisten Tarifen als Grundleistung mit inbegriffen, allerdings ist dies so einigen Versicherten gar nicht erst bewusst. Wird das von einem Wohnungseigentümer weiter vermietete Inventar durch das Verschulden eines Mieters beschädigt, so springt die Haftpflichtversicherung ein, da es sich in diesen Fällen um eine Schadensersatzforderung Dritter handelt. Gemeint sind die in einer Wohnung festverbauten Mietgegenstände, die der Vermieter über einen definierten Zeitraum hinweg der Nutzung eines Mieters überlässt. Dies sind hauptsächlich Wände, Türen, Fenster, Böden als auch Sanitäranlagen wie zum Beispiel Toilette, Waschbecken oder Badewanne. Bevor Sie also die Kosten bei einem Sachschaden in Ihrer Wohnung selbst bezahlen, sollten Sie sich erstmals auf die Leistungen Ihrer zuständigen Privathaftpflichtversicherung berufen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen